Kurt Gartlehner

Kurt Gartlehner

Ein Stimme Ein Berater

Projekt “Baum Garten”

31. März 2013

Platzsparender Bio- Gemüseanbau !

Gartlehner unterstützt Johannes Pree  bei der Vermarktung dieser patentgeschützten, erprobten Technologie.

Ertrag: 120 Stk. Gemüsepflanzen je m2 !

Dieser “Gemüsebaum” findet auf jedem Balkon seinen Platz!

Kontakt: johannespree@gmx.at

 

Ein Baum Garten

Ab 1993 studiert Gartlehner die Förderrichtlinien für EU – Fördergebiete, ist ständig in Kontakt mit den zuständigen Stellen des Bundeskanzleramtes. Seine projektorientierte Regionalpolitik passt hervorragend in die EU Förderstrategien. Steyr muss davon profitieren.

Steyr ist seit 1995 EU Fördergebiet, schwächere Regionen ohne Konzepte und Entwicklungspotential bemühten sich umsonst.

Die Stadt Steyr wird zur ökonomischen Superstadt in Österreich. Die höchste Exportquote/ Arbeitnehmer österreichweit und die höchste Investitionsquote je Beschäftigten sind das Ergebnis dieser Politik!

Im Jahr 2000 ist der SPÖ Abgeordnete wieder gefordert. Das Land OÖ muss die Förderzone um rd. 30.000 Einwohner reduzieren, der roten Stadt Steyr, deren Industrie droht der Verlust von Förderprivilegien.

Gartlehners geniale Idee, in die Steyrer EU Zone „ein Loch“ zu machen (große städtische Wohngebiete ausnehmen) findet Gefallen. Das Land OÖ, Bund und EU akzeptieren, sind zufrieden.

Steyr ist bis heute ein EU – Ziel 2 Gebiet, Arbeitnehmer und Industrie profitierten gemeinsam!

Die Profactor Forschungs GmbH ist seit 2004 Wirtschafts- und Dienstleistungspark Stadtgut Steyr angesiedelt. Profactor beschäftigt zahlreiche Forscher und arbeitet sehr eng mit österreichischen Industrie- und Gewerbebetrieben sowie internationalen Forschungseinrichtungen (MIT Boston, FAW Ulm, Frauenhofer Institut u.a.) zusammen.

Profactor wurde im Jahre 1995 als Tochter der VPTÖ gegründet. Von anfänglich sieben wissenschaftlichen Mitarbeitern stieg deren Zahl bis heute auf 75. Profactor ist jetzt die drittgrößte außeruniversitäre Forschungsfirma in Österreich. Sie entwickelt neue Technologien, Lösungen und Produkte in den Bereichen PRODUCTION | NANO | ENERGY

Funktion: keine

Weiterführende Informationen: www.profactor.at

Hahn - Gartlehner

Hahn - Gartlehner

 

 


Seit 1991 ist Gartlehner Vorsitzender des Vereins “Forschungs- und Ausbildungszentrum für Arbeit und Technik – FAZAT Steyr”

Kurt Gartlehner, Bürgermeister Hermann Leithenmayer und Walter Ortner gelang es, das FAZAT als erstes österreichisches regionales Innovationszentrum zu etablieren. Das FAZAT – Gebäude (3.500 m²) wurde durch Sanierung der alten Steyrer Waffenfabrik faktisch neu errichtet.

Seit 2004 heißt das Technologiezentrum TIC (Technology & Innovation Center) Steyr GmbH. Im FAZAT Gebäude ist heute die Fachhochschule Steyr eingemietet, am Stadtgut wurde ein modernes Technologiezentrum Steyr, das TIC Steyr neu errichtet. Seither belebt das TIC Steyr die Innovationskultur der Region und sorgt für Auf- und Ausbau der Infrastruktur am Stadtgut, mehr als 1200 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen.

Der Verein FAZAT fördert aus Eigenmitteln innovative TIC-Projekte.

Funktion:

  • Obmann FAZAT
  • Aufsichtsrat TIC GmbH (unentgeltlich)
  • Aufsichtsrat Stadtgut GmbH (unentgeltlich)

Weiterführende Informationen: www.tic-steyr.at und www.stadtgut-steyr.at

Der ÖVP Bürgermeister in Großraming ersucht den SP Abgeordneten, er solle sich doch auch für das oö. Ennstal innovativ betätigen.

Gartlehner schenkt darauf dem Bürgermeister  zum 60. Geburtstag ein Phantasie-dokumentation, wie die Nationalparkregion mit hochwertigen Bienenprodukten vermarktet werden könnte. Gartlehner versammelt die besten 15 Imker der Region und gründet den Verein Wabe.

Der Verein pachtet von den österrr. Bundesforsten exklusiv 15.000 ha rund um den Nationalpark. Rund 1000 Bienenvölker ( ca. 700 Mio. Bienen !) sammeln seither im Reichraminger Hintergebirge und im Steyrtal den süßen Nektar und Blütenpollen! Gartlehner sucht weltweit Experten für Apitherapie (Naturheilkunde mit Bienenprodukten) und findet in Rumänien den Experten Dr. Stefan Stangaciu.

Sehr bald kristallisiert sich heraus, dass der Blütenpollen von Heilkräutern und Wildpflanzen der Region als gesundes Vitamin – Mineralstoffpräparat hohes Produktpotential besitzen müssen. Gartlehner will kein Risiko für den Verein eingehen, daher lässt er durch seine Firma eine weltweit einzigartige Blütenpollen – Sortiermaschine entwickeln (inkl. Patente). Er beauftragt Analysen und Studien. Die Ergebnisse sind eine echte Sensation!

Im Pollen aus dem Nationalpark werden niemals zuvor gemessene Vitamin B Inhalte und hohe Anteile an lebenswichtigen Mineralstoffen festgestellt. Die Bienenprodukte sind höchstwertig, keimfrei und wirken sogar antioxidativ ! Die Agentur für Ernährungssicherheit in Wien erlaubt jetzt die Produktbezeichnung „Weltmeister Naturvitamine“ für den in Zellstoffkapseln angebotenen Pollen aus dem oö. Ennstal – Steyrtal.

Gartlehner gründet mit seinen Söhnen die Wabe GmbH. 70% der Anteile werden von einem Anwalt gehalten, weil für Investoren gedacht. Bemühungen bei großen Ketten wie dm, der Perlinger Gruppe ua. bleiben erfolglos, da die Menge an verkäuflichen Bienenprodukten um mindestens den Faktor 100 höher sein müsste!