Kurt Gartlehner

Kurt Gartlehner

Ein Stimme Ein Berater

Windkraft in Albanien

4. April 2012

Das Team der Windkraft Akteure um Gartlehner wurde größer, in Albanien sollte das Meisterstück vollbracht werden. Die MTC GmbH, ein Südtiroler Immobilienentwickler, ein freier Servicetechniker für Windräder und ein in Albanien kundiger Ex-Manager wurden ins Team geholt. Gartlehner koordinierte die Gruppe.

  • Ziel – 1200Megawatt Windparks (davon 400Megawatt für Valora) mit eigener Blades-Produktion und  Montage vor Ort im Hafen. Die Generatoren sollten von Windtec geliefert werden. Unser lokaler Partner war die namhafteste albanische Baufirma.
  • Projektzeitraum – April 2008 bis Juli 2009
    Meetings in Wien und Innsbruck fanden statt. Die Experten arbeiteten selbständig. So war unser Servicetechniker bereits im Sommer 2008 in Tirana, um eine Windmeßanlage zu installieren. Die Ergebnisse waren wie erwartet faszinierend. Allerdings musste er eine zweite Reise antreten, der Wind hatte drei Monate später die Solarstromversorgung verweht.
    Im November 2008 war es soweit. Gartlehner reiste mit den Partnern nach Tirana. Ein Gesprächstermin mit Sali Berisha, Ministerpräsident Albaniens wurde absolviert. Ziel war es, die, Ihnen unten bereitgestellte Präsentation zu diskutieren und einen Einspeisetarif für Windstrom in Albanien zu verhandeln.
    Berisha war angetan, aber leider konnte er keine Zusage betreffend der Einspeisevergütung machen. “Das hänge davon ab, ob die Italiener jetzt die geplante 70km lange Unterwasser Stromleitung nach Albanien bauen”. Berlusconi verhandelte damals ein Atomkraftwerk in Albanien, der Strom sollte nach Italien exportiert werden. Gartlehners Team schlug vor, auch Windstrom durch dieses Stromnetz nach Italien zu exportieren!
  • Ergebnis – Leider existiert bis dato die Stromleitung von Italien nach Albanien nicht. Das Projekt wurde daher Ende Juli 2009 abgebrochen.

Gartlehners Tätigkeit für die Valora endete im August 2009!

Weitere Informationen und eine Auswahl der Projektdokumente …