Kurt Gartlehner

Kurt Gartlehner

Ein Stimme Ein Berater

1995 wird im Auftrag von Kurt Gartlehner eine Studie, ein Staatenvergleich bezüglich der Situation des „Mountainbikens“ und Radfahrens auf Forststraßen und Wegen in Österreich angestellt.

Überall in Europa war Biken auf Wegen ab 1,5 m Straßenbreite dezidiert erlaubt, Österreich war damals das Schlusslicht in Europa.

Diese international beachtete Studie zwang die Österr. Bundesforste und kirchliche Großgrundbesitzer, endlich auch Forstwege für Biker anzubieten.

Es ist kein Zufall, dass in Gartlehners Wahlkreis, der Region Nationalpark Kalkalpen, zuerst die meisten Forststraßen zum Radfahren freigegeben waren!

Funktion: Keine

 

SPÖ KÄMPFT FÜR FREIES

WEGERECHT IN UNSEREN WÄLDERN!

Die “freie Begehbarkeit des Waldes” wird immer mehr eingeschränkt, warnt SP – Nationalrat Kurt Gartlehner. Jährlich steigt die Zahl der Waldgebiete, die Wanderer, Bergsteiger usw. nicht mehr betreten dürfen, um 10 bis 20 Prozent. Die SPÖ fordert jetzt in einem Entschließungsantrag den zuständigen Landwirtschaftsminister auf, dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten.

Die von 13 SPÖ-Abgeordneten unterstützte Parlaments-Initiative weist auf alarmierende Stellungnahmen der Alpinverbände hin: So hat der Alpenverein in einer Studie festgestellt, daß die Zahl der Wildschutz- und Jagdsperrgebiete von 1994 bis 1997 um 17% gestiegen ist und schon eine Gesamtfläche von mehr als 300 km2 umfaßt. Die Naturfreunde haben in einer Resolution die Regierung gebeten, dafür zu sorgen, daß die freie Benützung des Waldes für Erholungszwecke nicht durch restriktive Landesjagdgesetze zurückgedrängt wird.

Experten halten den forstlichen Wegebau schon seit Jahren für abgeschlossen. Dennoch bauen viele Waldbesitzer mit EU-Fördermitteln Forstwege. Dabei beträgt das Straßennetz durch den Ertragswald schon insgesamt 140.000 Kilometer. Der Zugang zum Wald wird für die Bevölkerung auch mit dem Argument erschwert, daß der Wildbestand nicht gefährdet werden dürfe. In Wirklichkeit leiden aber zwei Drittel des Waldes unter einem Überbestand an Wild.

Dazu Gartlehner: Wir treten seit Jahren für die kostenlose Freigabe der Forstwege für Radfahrer und andere Nichtmotorisierte ein. Die konsevativen Länder dagegen kaufen  jeden Laufmeter hochsubventionierten Forstweg für Biker wieder frei, wodurch eine falsche Symbolik vermittelt wird. Daher kam es schnell zu dieser Fehlentwicklung, der dringend Einhalt  geboten werden muß !

Der Wald ist ein unentbehrlicher Bestandteil des gesunden Lebensraumes und nicht nur Rohstofflieferant, der eine möglichst hohe Rendite abwerfen soll. Viele Steuermittel zielen nicht nur auf die Förderung der Forstwirtschaft ab, sondern gleichermaßen auf die Verbesserung der Umwelt und  Erholungsfunktion des Waldes.”sagte der SP Nationarat abschließend! 

Tags: